Call for Papers: Jeder Jeck ist anders! 35. ASpB-Tagung, 23.-25. September 2015 in Bonn

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

nach dem Karneval ist vor dem Karneval – und im Rheinland in diesem Jahr auch vor der 35. Fachtagung der Arbeitsgemeinschaft der Spezialbibliotheken e.V. (ASpB), die in Kooperation mit der Bibliothek der Friedrich-Ebert-Stiftung vom 23.-25. September 2015 unter dem Titel “Jeder Jeck ist anders! Knowledge und Ressourcen als Schnittpunkte spezialbibliothekarischer Arbeit” in Bonn stattfinden wird.

Hat Ihre Einrichtung einen Notfallplan bei einem Wassereinbruch im Magazin? Wie können Drittmittel auch für kleine Bibliotheken und Projekte eingeworben werden? Haben Sie in Ihrer Bibliothek nur geringe IT-Kapazitäten zur Verfügung und möchten bereits entwickelte Open-Source-Lösungen nachnutzen? Suchen Sie Anschluss an ein fachlich orientiertes Forum oder haben Sie selbst eine Arbeitsgruppe gegründet?

Diesen und weiteren Fragen möchten wir mit Ihnen in Bonn nachgehen und Ihnen dabei Anregungen und Best-Practice-Beispiele liefern, die unmittelbar in Ihrem Arbeitsalltag umsetzbar sind. Ab sofort ist der Call for Papers, frei nach dem “Rheinischen Grundgesetz” (Konrad Beikircher, 2001), zu den folgenden Themenbereichen geöffnet:

Themenbereich 1: Et hätt noch immer jot jejange – Notfallmanagement (nicht nur) in Spezialbibliotheken
Themenbereich 2: Vun nix kütt nix – Individuelle und institutionelle Fördermöglichkeiten für kleine Projekte und Einrichtungen
Themenbereich 3: Drink doch ene mit – Einfache Nachnutzungsmöglichkeiten von Open Source Entwicklungen (z.B. Visualisierung)
Themenbereich 4: Et es wie et es – oder doch nicht? – Legitimierung von Bibliotheken durch Evaluation, Ziel- und Nutzergruppenforschung, Statistik
Themenbereich 5: Dat sull ech jesaat hann? – Konfliktmanagement – Beispiele und Handlungsmöglichkeiten aus der Praxis
Themenbereich 6: Watt fott es, es fott – Sammeln und Archivierung von Webseiten, Video- und Audiodateien und Forschungsdaten als Aufgabe von Spezialbibliotheken
Themenbereich 7: Et bliev nix wie et wor – Best Practice E-Books
Themenbereich 8: Kenne mer nit, brucher mer nit, fott domet? – Anwendungsszenarien von RDA
Themenbereich 9: Echte Fründe ston zosamme – Spezialbibliothekarische Arbeitsgruppen und Fachverbünde stellen sich vor
Themenbereich 10/OPL-Block: Jedem Diersche sing Pläsiersche – Session für Klein- und Kleinstbibliotheken

Erstmalig in diesem Jahr wird es eine Postersession für Studierende aus dem Bereich Bibliotheks- und Informationswissenschaften geben. Studierende, deren Poster ausgewählt werden, können kostenlos an der Tagung teilnehmen!

Bitte senden Sie uns Ihren Abstract bis 15. April 2015 an geschaeftsstelle@aspb.de. Freuen Sie sich schon jetzt auf ein informatives, praxisbezogenens Programm, eine umfangreiche Fachausstellung und ein vielfältiges Rahmenprogramm. Weitere Informationen sowie den ausführlichen Call for Papers entnehmen Sie bitte der Tagungswebsite unter www.aspbtagung.de, folgen Sie uns auf Twitter oder vernetzen Sie sich mit uns auf Facebook.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr ASpB-Vorstand
Henning Frankenberger
Dr. Sonja Grund
Yvonne Brzoska

Einladung zur Veranstaltung des Berliner Arbeitskreises Information (BAK)

Industrie 4.0 – die Arbeitswelt der Zukunft

Sie ist gekennzeichnet durch eine umfassende Vernetzung der Produktion.

Alle Beteiligten, auch Kunden,  kommunizieren in Echtzeit miteinander und

über das Internet der Dienste beziehungsweise über das Internet der Dinge

mit den Prozessen und den Produkten.

Digitale Information ist zentraler Bestandteil und Grundlage der Globalisierung

von Produktionsprozessen – sie erfordert neue Schnittstellen und Standards

- eine Herausforderung für die Dokumentation und Informationsprofis aber

auch für Firmen.

Wie wird sich die Arbeit verändern und welche Gestaltungsmöglichkeiten sollten

wir nutzen?

 

Frau Dr. Constanze Kurz (Ressort Zukunft der Arbeit im Vorstand der IG Metall)

analysiert die Herausforderungen der Transformationsprozesse für Beschäftigte

und Arbeitgeber.

 

Frau Dr. Kurz hat sich in den letzten Jahren den Ruf einer führenden Expertin für

die Industrie 4.0 und deren gesellschaftlichen Herausforderungen erarbeitet.

Vortrag und Diskussion finden am Dienstag, den 17. Februar 2015 um

17:30 Uhr im Raum 012 der Universitätsbibliothek der TU, Fasanenstr. 88,

10623 Berlin (R/S/U Zoologischer Garten) statt.

 

Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, die sich ergebenden Fragen bei einem Snack

und Getränken in kleinen Gruppen zu diskutieren.

 

Bitte melden Sie sich telefonisch (030-648 90 02) oder per Mail (bak[at]ub.tu-berlin.de) an.

 

Vielen Dank.

 

Mit freundlichen Grüßen

Tania Estler-Ziegler

(Vorstandsvorsitzende)
Berliner Arbeitskreis Information (BAK)
c/o TU Berlin im Volkswagenhaus
Fasanenstr. 88
10623 Berlin

Einladung zur Jubiläumsfeier des Berliner Arbeitskreis Information (BAK)

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

das Jahr 2014 ist für den Berliner Arbeitskreis Information (BAK) ein ganz besonderes Jahr.

Vor 50 Jahren, 1964, wurde der BAK gegründet. Er war damit das erste regionale Gremium der Deutschen Gesellschaft für Dokumentation (DGD) und in Berlin ein wichtiger Ansprechpartner für die zuständigen Senatsverwaltungen, die ihn über viele Jahre auch finanziell unterstützten. Seit dieser Zeit versteht sich der Berliner Arbeitskreis Information als Bindeglied zwischen den Dokumentationen, Bibliotheken, Archiven und anderen informationsvermittelnden Einrichtungen in Berlin und dem Umland.

 

Unser 50-jähriges Jubiläum wollen wir mit Ihnen feiern und zwar am:

Donnerstag, den 04. Dezember 2014 um 17:30 Uhr im Hörsaal 14 der Universitätsbibliothek der TU, Fasanenstr. 88, 10623 Berlin (R/S/U Zoologischer Garten)

 

Programm der Jubiläumsfeier

17:30 Uhr Beginn der Vorträge

- “Die Gründungsgeschichte des BAK Information”
Prof. Dr. rer. nat. Wolfrudolf Laux, Vorstand des BAK Information

- “Die Auflösung der Sondersammelgebiete und der Übergang zu den Fachinformationsdiensten für die Wissenschaft”
Jürgen Christof, Leiter der Universitätsbibliothek der TU, Berlin

- “Digital Life und die Zukunft der Informationsbranche”
Reinhard Karger, Präsident der DGI, Unternehmenssprecher des DFKI

ab ca. 19:00 Uhr
Gemeinsamer Ausklang des Abends mit Imbiss und Getränken.

 

Bitte melden Sie sich telefonisch (030-755 183 66) oder per Mail(bak(at)ub.tu-berlin.de)an.

Wir freuen uns auf Sie.

Mit freundlichen Grüßen

Tania Estler-Ziegler
(Vorstandsvorsitzende)
Berliner Arbeitskreis Information (BAK)

Einladung zum Workshop “Arbeitsorganisation 2.0″

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

endlich ist es soweit! Wie bereits angekündigt, freuen wir uns, Sie zu einem Workshop zum Thema „Arbeitsorganisation 2.0“ von und mit Jürgen Plieninger einzuladen.

Der eintägige Workshop findet am Samstag, den 11. Oktober 2014 von 10.00 – 16.30 Uhr im Zentrum für Bibliotheks- und informationswissenschaftliche Weiterbildung (ZBIW) der FH Köln, Claudiusstr. 1, 50678 Köln statt. Die Teilnahme ist für ASpB-Mitglieder kostenfrei, für Nicht-Mitglieder beträgt die Teilnahmegebühr 75,00 Euro.

Beschreibung der Workshopinhalte:

Der Organisation am Arbeitsplatz mit Hilfe von unterstützender Software (“tools”) kommt immer mehr Bedeutung zu. Web 2.0-Software kann hier noch mehr den Aufwand sowohl für Einzelne als auch für das Team entlasten und vereinfachen. Im Seminar werden die einschlägigen Werkzeuge vorgestellt und z.T. ausprobiert. Die Teilnehmenden lernen, wie sie die relevanten Angebote, wie z.B.

- Linkverwaltung
- RSS und RSS-Feed-Reader
- Zeit- und Taskmanagement
- Webbasierte Ablagen
- Office 2.0
- Wikis
- Weblogs für die Teamkommunikation

für ihre Zwecke nutzen und die Arbeitsabläufe so verschlanken können.

Aufgrund der beschränkten Teilnehmerzahl werden wir die Plätze in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben. Eventuell frei werdende Plätze werden über eine Warteliste vergeben.

Anmeldungen zum Workshop sind ab sofort an geschaeftsstelle@aspb.de möglich.

Wir wünschen Ihnen allen eine schöne und erholsame Ferienzeit!

Mit herzlichen Grüßen
Ihr ASpB-Vorstand

Elke Roesner in den Beirat der ASpB gewählt

Auf der dieElke Roesner, ZB MED - Leibniz-Informationszentrum Lebenswissenschaftensjährigen Mitgliederversammlung der ASpB während des 103. Bibliothekartags in Bremen wurde Elke Roesner einstimmig in unseren Beirat gewählt. Frau Roesner leitet an der ZB MED – Leibniz-Informationszentrum Lebenswissenschaften in Köln die Querschnittsbereiche Organisations- und Personalentwicklung sowie Marketing. Aktuelle Aufgabenschwerpunkte sind die Leitung des  Strategie- und Neuorganisationsprozesses  der ZB MED und die konkrete Umsetzung in den Bereichen Veränderungsmanagement, Personalentwicklung und Neuausrichtung des Marketings im Hinblick auf die Neupositionierung der ZB MED als Leibniz-Informationszentrum Lebenswissenschaften.
Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit!

 

(Foto: ZB MED)